Tag 56/Day 56

Ein guter Tag

Geschlafen, bis ich von selber aufgewacht bin.

Zwei Tassen Nescafe zum Frühstück und zwei ‚Käse‘-Tomaten-Sandwiches Proviant geschmiert.

Am Hafen entlang zur Fähre gelaufen – Sonne auf Mull schon von hier erkennbar.

Eine ‚alte Bekannte‘ im Fährhafen getroffen.

Hier trafen wir uns vor 5 Tagen in Stornoway:

In der ‚Isle auf Mull‘ auf die Isle of Mull mit dem Session A9 – Lied ‚Running to Mull‘ in den Ohren übergesetzt.

Bus nach Tobermory genommen, lustige Sitznachbarn. Eine Kiwi: ‚You don’t mind I sit here? Usually I throw up in busses, but today you might be fine!‘ Ich: Puhhh….okay! Kiwi holt Buch raus. Ich: Oh cool, I already read it and enjoyed it very much! There even is a second book. Kiwi: Okay, so the main character is obviously not leaving! Ich: Oh sorry, I spoilered.  Kiwi: Puhhh….okay! Let’s say we’re even, after me talking about vomit and you telling me the end of my book!  Die restliche Fahrt verlief ähnlich, es wurde viel gelacht.

Tobermory ist bunt.

Die Rückfahrt auch. Zum ersten Mal habe ich den kompletten Regenbogen gesehen. Leider hat er nicht auf ein Foto gepasst.

Zweiter Besuch im veganen Café – diesmal gab es Karotten-Kuchen und Soja-Chai.

Besuch im Kino von Oban: Goodbye Christopher Robin. Ich an der Kasse: One ticket for ‚Goodbye Christopher Robin‘ please. Junge, ca. 18 Jahre: A ticket?  Ich: Yes please. Er: For what? Ich: Goodbye Christopher Robin. Er: We have tickets? Ich: I hope so. Er: Are you sure? Anderer Junge: Go away Connor, you don’t work here! Es stellte sich heraus, dass der Kino-Junge auf seinen Cousin with special needs aufpassen muss. Der Filmsaal war voll, kein Wunder bei nur 20 Plätzen 😁 Ich nochmal raus, um Trinken zu kaufen. Während der Kino-Junge Tickets verkauft, kommt Connor hinter die Bar, um mich zu bedienen. Ich: You don’t work here. Er: Are you sure? Ich: Aye, pretty sure. Er: Really? Kino-Junge: Go away Connor, you don’t work here! Schließlich durfte Connor mir meine Fentiman’s-Rosen-Limo aus dem Kühlschrank geben. Er: I’m working here. Da hatte er recht 😉

Zurück ins Hostel. Die Einsatz-Referendare, die gerade für eine Woche im Seminar hier in Oban sind und im Hostel wohnen, arbeiten in der Lounge.

Es stellt sich heraus, dass das Teacher-Training hier in Schottland ähnlich abläuft und auch die Stellenvergabe. Unterschied: Hier bekommt man 6000£, wenn man ankreuzt, dass man bereit ist im ganzen Land zu arbeiten. Die Stunde, die Megan vorbereitet, ist eine Geschichtsstunde zum Thema Römer in GB. Ich zu mir selber: Go away Britta, you don’t work here.

Gute Nacht! 

12 Kommentare zu „Tag 56/Day 56

  1. Haha. Sounds like a funny day! 😂
    Und wie ich dich beneide!!! Der Tobermory hat mich für Whisky angefixt. Und es steht auch immer eine Flasche Tobermory neben den anderen. Werde, wenn ich nächste Woche zurück bin, einen Schluck auf dich trinken. Was machen deine Füße?

    Gefällt 1 Person

    1. Die Destillery liegt ja auch total schön in dem Hafenbecken; da kann nur Gutes dabei herauskommen 😉 Ich war nur einen Tag auf Mull, da das Hostel schon zugemacht hat. Nächstes Mal länger 😁 Mein Fuß ist auf ebenen Untergrund ohne Rucksack schmerzfrei. Mit Rucksack spüre ich nur noch ein bisschen. Auf Wanderwegen ziehen manche Bewegungen noch rein 😬 Hab krass umgeplant. Heute Abend verrate ich mehr 😉😊

      Gefällt mir

      1. Haha! Leider muss ich jetzt aufhören. Ich hab‘ heute Homeoffice und muss jetzt echt mal was tun. Hier gießt es wie aus Kübeln. Du hast hoffentlich schönes Wetter und einen tollen Tag. Wir harren auch schon deiner weiteren Pläne! 🙂

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s