Blöd, blöder, dieser Tag!

Abreise von Arran, Anreise nach London

Nachdem ich während der Nacht gefühlt 100 Mal auf die Uhr geschaut habe, wache ich viel zu spät auf. Mein Wecker sollte um 6 Uhr klingeln, hat er aber nicht…,das A…….!  Die Uhr zeigt 7.22 Uhr und um 7.42 fährt der Bus, Fußweg zur Bushaltestelle ist ca 10 Minuten! 

Wie der Blitz fege ich durch die Wohnung, schnappe mir die trockene Wäsche vom Wäscheständer, räume das Geschirr vom Abtropfgestell in die Regale, ziehe mich an, stopfe den Kühlschrankinhalt in eine Tüte, Schuhe, Jacke, Schal……schnell noch den Schlüssel in die Keybox und ab zur Bushaltestelle, im Gewaltmarsch. 

Und ich hatte gar keine Zeit, mich gebührend von dem perfekten Cottage zu verabschieden!!!!! 😳😭😓

Das ist das erste Mal in meinem Leben, dass ich so richtig verschlafen habe!!!!!!

Und ich habe mir den allerblödsten Tag dafür ausgesucht! Drei gebuchte Tickets stehen auf dem Spiel!

Um 8.20 Uhr geht die Fähre, der Aufenthalt in Ardrossan reicht gerade dazu aus, um zum Zug nach Glasgow zu stürmen.

Hier ist Zeit für einen Guten-Morgen-du-blöder-Verschläfer-Soja-Latte, der mir trotz meiner Konsequenz diese Becher zu vermeiden in beschichteter Pappe überreicht wird: Sorry, we only do take – away on stations!!!!!! Der Schneemann grinst mich höhnisch an.

Auf dem Bahnsteig singt ein ‚Santa‘ neben seinem ‚Donation-Reindeer‘ das Lied ‚Fly me to the moon‘ – da wäre ich jetzt auch gerne.

Dann ab nach London. Nur 4h25Min braucht der Zug, um das Land zu durchqueren (davon träumt die DB nachts 😉), liegt wohl an den wenigen Stops.

Die Toilette im Virgin-Train redet, macht Witze, dass man keine Windeln, Teebeutel, Rechnungen, keinen Truthahn, seinen Großvater oder hässliche Christmas-Jumper runterspülen soll…es ist Werbung für den Movie-Stream im Zug und es spricht der Synchronsprecher eines bekannten Trickfilms. Wenn man auf den Türöffner drückt, ruft er: You’re free, RUN! Sehr witzig, haha 😡.

Auch das noch 

Durch Zufall sehe ich, dass die Bewerbung für einige frühe Thistle-Camps im März und April freigeschaltet wurde, und zwar auf ‚first come first served‘-Basis. Das Camp, das ich machen möchte, ist dabei. Was gibt es Schöneres, als im ruckligen Zug eine ‚online-application‘ auszufüllen?!? 

Fingers crossed, dass sie mich nehmen 😉

Nachdem in Glasgow schon zu viele Menschen waren, trifft mich in London fast der Schlag. Woher kommen die alle? Und warum haben es alle so eilig? 

Ich kämpfe mich in dem Gewühl zu meinem Hostel. Ich buche hier in London grundsätzlich nur YHAs und dieses Hostel liegt gleich gegenüber von Euston, St Pancras und Kings Cross. Da ich am Samstag um 5.30 im Eurostar einchecken muss, ist das total praktisch, da man nicht auf Öffis angewiesen ist, sondern nur die Straße überqueren muss  

Hoffentlich läutet der Wecker 😱.

LONDONLONDONLONDONLONDON

Trotz der Menschen freue ich mich auf die zwei Tage in London, meiner absoluten Lieblingsstadt. 

Außer den Weihnachtssachen (Eislaufen am Natural History Museum, Christmas-World im Hyde Park, Hamleys, Vegan Chtistmas Market in Camden) muss ich eine ‚Bestellliste‘ (im Oktober in Auftrag gegeben, nicht vergessen!) meiner Schwestern und vom Besten Freund der Welt abarbeiten, darf eine Freundin treffen und eventuell werde ich in Wanderklamotten das ‚Phantom der Oper‘ oder ‚Les Miserable‘ oder auch beides anschauen. Vorrausgesetzt es gibt noch Karten die nicht ‚restricted view‘ aufgedruckt haben – da sitzt man tatsächlich astrein hinter einer Marmorsäule!!!!!! 😂

Die Recherche über Ort und Datum vom veganen Weihnachtsmarkt verläuft typisch für diesen Tag, nämlich so:

Dann holt mal besser die geeks!!!!!!!

Ach ja….LECW-BLOG: Vor ein paar Wochen haben wir darüber geschrieben, wie man Reisetage angenehmer gestalten kann……SO NICHT!!!!!! Ein Aufstehen ‚in time‚ wird dringend angeraten.😉

16 Kommentare zu „Blöd, blöder, dieser Tag!

  1. Nein, ich erzähle jetzt nicht von dem Verschlafen wegen des neuen Handys und dem RyanAir Flug 😉 Kann mir vorstellen, dass die Städte überwältigend sind nach dieser herrlichen Stille. Hab eine fantastische Zeit und… Eislaufen nicht vielleicht doch am Somerset House?? 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das war heute nicht nötig. Meine Laune war/ist im Keller. Alles doof gerade. Überlege, ob ich noch losziehe oder im Zimmer ‚ausgrummle‘, damit ich morgen wieder bessere Laune habe….
      Somerset House: Hm, da war ich noch nicht. Also dann dort 😀

      Gefällt mir

      1. Oh! dann bin ich gespannt, was Du sagst, finde sogar das Zuschauen toll. Kann aber sein, dass man ein Ticket vorbestellen muss… und warst Du schon mal auf dem ‚Walkie Talkie‘ im Skygarden? Auch buchen aber kostenlos und einer der tollsten Blicke auf die Stadt! Nicht, dass dein Plan nicht schon voll genug wäre 😉 und… wenn dir heute Abend nach faul ist – mach faul!

        Gefällt 1 Person

  2. Oje, du Arme!
    Das Schlimmste muss ja gewesen sein, dass Cottage so hopplahopp zu verlassen. Da würde ich ja sowas von leiden, aber sowas von .. ! 😦
    Wir fühlen mit dir! Da hilft nur Decke über den Kopf und sich im Geiste vom Haus zu verabschieden. Und sich vornehmen, noch mal hinzufahren.
    Tatsächlich ist der Winter in GB ganz toll, wie du im letzten Beitrag geschrieben hast. Wir haben mal eine Woche im Januar im Lake District verbracht. Da hat es zwar die ganze Zeit geschüttet wie aus Eimern, aber wir waren trotzdem jeden Tag stundenlang draußen und seitdem schockt uns Regen nicht mehr. Und die Abende im Trockenen waren ja sowas von gemütlich!

    Gefällt 1 Person

    1. Peinlich und übertrieben, aber mir war wirklich zum Heulen zumute 😢 Ich fahre an Ostern mit meinem Freund wieder hin, das hab ich gleich 5 Minuten nach der Ankunft ausgemacht und gebucht.Das tröstet mich!
      Ich hoffe, die kleinen Vögel freuen sich weiterhin so über den Birdfeeder und die Robbe hat noch viele Sonnenstunden…..hach….😦

      Gefällt mir

    1. Gerne: Diese Camps sind NTS-Working Holidays, sogenannte Thistle Camps. Man arbeitet 5 Tage an einem NTS-Ort, das kann ein Berg, ein Schloss, eine Insel oder ein Garten sein. Man wohnt, kocht und arbeitet zusammen. Man lernt tolle Regionen und Leute kennen. Dafür bewirbt man sich und dann bekommt man die Info, ob man dabei ist oder nicht. Ich hab es am 27.11. etwas ausführlicher beschrieben und das Kranzbinden in Drum war so ein Camp. Wirklich eine tolle Sache!!!!!

      Gefällt 2 Personen

      1. Das ist eine Mischung aus Denkmalschutz und Alpenverein – da könntest du einen Senf-Zwiebel-Hotdog anbeten und sie würden dich nehmen 😉 Es gab mal ein Camp, wo eine Frau aus Schwedin erst am zweiten Tag konnte. Alle Männer haben sich überschlagen, sie von der Bushaltestelle abzuholen!!!! 😂😂😂😂😂😂

        Gefällt 2 Personen

  3. Von der ruhigen Insel direkt nach London, da glaube ich sofort, dass das ein Kulturschock ist, den Du erstmal verdauen musst. Da kann man Hektik erst recht schlecht vertragen. Danke für die Erklärung der Camps, ich wollte nämlich auch schon fragen, was das ist.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s