Florenz: Michelangelo-Groupie

Ich hab schon erwähnt, dass ich Michelangelo toll finde! Und das, seit ich mit Anfang 20 die romanartige Biografie geschrieben von Irving Stone gelesen habe.

Deswegen schmiede ich beim Frühstück einen Schlachtplan zum Thema ‚Michelangelo‚.

Der Tag beginnt mit einem Spazierganz zum Piazzale Michelangelo, der einen auf die andere Arnoseite führt und wunderschöne Ausblicke auf Florenz bietet.

Das ist schon der dritte David hier in Florenz!

Anschließend geht es weiter zur Piazza Santa Crocce mit der gleichnamigen Kirche, die ich allerdings wegen eines Gottesdienstes nur von Außen ansehen kann. Ein Eis beim berühmten Eismacher tröstet mich darüber hinweg.

Als Nächstes geht es ins Museum Bogella. Hier gibt es neben vier Michelangelos

auch noch Statuen von Donatello.

Ich eile über den Domplatz zur Kapelle Medici, denn diese hat nur noch 1h geöffnet. Hier hat der berühmte Florentiner das Grabmahl von seinem Gönner Lorenzo gestaltet.

Eine Verschnaufspause bei einem Iced Soja-Latte ist höchst willkommen.

Danach geht es zurück ins Hostel, denn ich muss mich duschen und umziehen.

Um 18 Uhr fängt meine Cooking-Class an, das Thema lautet ‚Pizza&Eis‘.

Fazit zu Florenz

Ich weiß nicht…..nach 36h hier muss ich gestehen: Ich glaube, ich mag die Stadt nicht. Und das, obwohl ich ein Kunst- und Architekturfan bin!

Florenz, es liegt nicht an dir, sondern an mir!

Ich ertage die Menschenmassen nicht mehr!

Seit ich in den abgeschiedensten Winkeln Englands, Schottlands und Islands war, sind mir Menschenmassen zu stressig. Als Einzelgänger muss man in jeder Straße Pärchen/Familien/Gruppen/Straßenhändlern/Fahrrädern/Pferdekutschen ausweichen und ständig schauen, wo man hinläuft. Der Weg durch die Innenstadt zur Ponte Vecchio und zurück war gestern Abend ein Graus. Laufend wird man angehalten, verschiedene Dinge zu kaufen oder in Restaurants zu essen. Puhhh 😬😧

Es gibt keine Rückzugsmöglichkeit

Ich hab mir gestern in einem Supermarkt ein Salat gekauft. Der Plan war, auf einer Piazza oder in einem Park eine Lunch-Pause einzulegen. Ich bin über eine Stunde gelaufen, nur um festzustellen, dass es hier keine grünen/stillen Oasen gibt. Jede im Stadtpark eingezeichnete Grünfläche kostet entweder 7-10€ Eintritt oder ist privat, hat also eine fette Mauer außenherum. Man braucht in einer Stadt einfach mal etwas Ruhe!

4 Kommentare zu „Florenz: Michelangelo-Groupie

  1. Liebe Britta,
    mit ging es in Florenz genauso. Die Stadt ist toll, aber es gibt einfach zu viele Touristen da. Ich mag es auch nicht, wenn ich stundenlang in der Schlange vor einem Museum stehen muss. Deswegen habe ich so viele tolle Museen in Florenz ausgelassen. Hut ab, dass du dich da durchschlägst! 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s