Arrividerci Venezia

Heute muss ich leider Abschied nehmen. 😦

Am besten startet man den Tag so, wie man den letzten aufgehört hat. Und ich meine jetzt keinen Sonnenaufgang im Spritz – Glas sondern ein Treffen mit den vortrefflichen Menschen Margot und David.

Sie holen much an der Vaporetto – Station Zattere ab und wir suchen uns ein schönes kleines Frühstücks-Café am Piazzale Barnabas. Wir fühlen uns wie die Einheimischen, als wir zwischen ihnen durch die Gassen laufen. Allerdings haben die Arbeitsstelle und Schule als Ziele.

Wir verabschieden uns und ich habe noch etwa 3h, bevor ich mein Gepäck holen und zum Bahnhof vaporettieren muss.

Wieder mal laufe ich einfach durch die Gassen und schaue.

Die letzten Souvenirs in Form von Nudeln und T-Shirts muss ich auch noch besorgen. Eine Brotzeit für die 9stündige Zugfahrt wäre auch nicht schlecht: Salat mit Mini-Öl und Miki-Bslsamico 😁

Obwohl viele Menschen in meinen Zug einsteigen, bleibe ich die einzige in meinem Wagon. Sehr seltsam 😒

Im Zug von München nach Kempten sitzen nur Bestrunkene, Bierflaschen zersplittern, es wird gegrölt und es ist eher unschön.

Endlich zuhause 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s