Härsjö nach Vero….ähhh Vittsjö

….oder so ähnlich!

Wenn ich etwas gelenkiger wäre, hätte ich mir heute in den A…. gebissen!!

Nur 20km standen auf dem Tagesprogramm, nach 8km sollte ich in Vittsjö ankommen. Dort wollte ich Vorräte aufstocken und Wasser auffüllen. Ich habe nur noch 200ml und das ist eh schon zu wenig. Hier im Wald haben die Shelter keine Wasserquellen mehr, deswegen muss ich schauen, wie ich bei der Hitze um die Runden komme.

Gutgelaunt stapfe ich los, folge den orangefarbenen Markierungen. Wie schon die letzten Tage läuft man hauptsächlich Forstwege geradeaus durch den Wald, was absolut öde ist.

Plötzlich wird mir bewusst, dass ich schon ca 1km keine Markierung mehr gesehen habe. Nach einem kurzen Blick auf die Karte, denke ich zu wissen, wie ich den Weg wieder finde.

Tatsächlich erscheint nach 2km wieder der erste Pfeil. Juhu!

Doch dann stehe ich an einer Straße, an der ich laut Karte nicht stehen sollte! Es gibt kein Ortsschild und ich habe absolut keinen Schimmer, wo ich bin.

Eine Haustür steht offen, ich höre Stimmen. Ich rufe ‚Hallo!‘ und ein älterer Herr erscheint. Er riecht extrem nach Alkohol und weiß auch nicht, wo er wohnt. Aber er sagt, ich solle nach links gehen.

An einer Kreuzung hält ein Monteur an und zeigt mir auf dem Navi, wo ich bin. Statt 10km in den Osten bin ich 10km in den Süden gelaufen.

Er deutet die Straße entlang und sagt, dass ich in 5km auf eine Bushaltestelle stoßen werde, da fährt ein Bus nach Vittsjö.

Völlig genervt laufe ich los, Autos rasen vorbei, eins davon schlingert in Schlangenlinien und hält 500m weiter an. Es fährt rückwärts, wobei es die komplette Straßenbreite braucht: der Mann aus dem Haus wollte sicherstellen, dass ich richtig laufe und will mich fahren. Yiieeekk! Ich lehne ab!

Ein deutsches Auto parkt 2km weiter am Straßenrand und ein Paar mit Hunden kommt gerade zurück. Sie beschließen, mich nicht auf der Straße in praller Sonne laufen zu lassen und fahren mich nach Vittsjö.

Nach dem Besuch im Supermarkt laufe ich zum Shelter am See.

Mir wird klar, was das Problem war: in Härsjö kreuzt der ‚Nord-Süd-Leden‘, alle Teile der 5 Skåneleden haben orangefarbene Markierungen! Und so bin ich den falschen Wwg gelaufen. Wie dumm kann man sein????

Ich, völlig genervt, beschließe, am See zu übernachten, denn der nächste Shelter ist wieder im Wald.

Und so sitze ich da und denke, dass ich genug vom Wald habe. Ich will keine Forstwege mehr laufen und den ganzen Tag Bäume ansehen.

Ich bin jetzt 14 Tage gelaufen und es reicht….es ist genug.

Und so beschließe ich, dass das mein letzter Wandertag hier war, genieße den Abend und köpfe zur Feier mein letztes Portionsdöschen mit veganer Nutella 😁

3 Kommentare zu „Härsjö nach Vero….ähhh Vittsjö

  1. Die Kombination aus öden Wegen und wenig Wasser ist echt die Hölle. Schön zu hören, dass sich die Leute deiner angenommen haben, auch wenn der ein oder andere dabei vielleicht etwas über das Ziel hinausgeschossen ist (bzw nicht mehr zielen konnte).

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s