Whalewatching-Tour

Nach der Tagestour zum Myvatn beginnt der nächste Tag mit Ausschlafen. Der Linienbus nach Siglufsfjörđur fährt nicht und so liegt ein Tag vor mir, der bisher ohne Pläne ist.

Ich laufe in die Innenstadt, um während eines Frühstücks zu entscheiden, was ich machen werde.

Spontan entscheide ich, den Sonnentag für eine Whalewatching-Tour zu nutzen.

Ich hab Glück, die Tour ist nicht ausgebucht und so starten wir um 13 Uhr vom Hafen in Akureyri.

Ich stehe fast eine Stunde auf dem Aussichtsdeck und schaue das Fjord an.

Der Wind ist so eisig, dass ich nur noch zitter und Tränen laufen über die Backen. Sobald ich nur ein Foto mache, schmerzen die Fingerspitzen vor Kälte.

Zum Glück vergisst man das schnell, wenn eine Gruppe von sechs Buckelwalen auftaucht. Drei Einzelgänger schwimmen auch noch herum.

Die Gruppe taucht immer in der Nähe des Bootes auf und somit haben wir immer eine tolle Sicht auf diese prächtigen Tiere. Sie atmen drei bis vier Mal, dann tauchen sie wieder für fünf bis zehn Minuten steil nach unten, um Futter zu suchen. Das ist auch der Moment, an dem man die Schwanzflosse sieht.

Die Zeit bei den Walen vergeht trotz Kälte wie im Flug. Während der Rückfahrt sitze ich im Inneren des Boots und lasse mich durch die Fensterscheibe von der Sonne aufwärmen.

Ich jogge fast zum Hostel zurück, um wieder warm zu werden. Suppe und Tee wärmen zusätzlich von innen 😊

Auf Facebook werde ich ein Video hochladen, das geht hier leider nicht.

‚Dann sollen sie Kuchen essen‘

Dieser Beitrag ist vor allem für Veganer interessant…..okay, eigentlich nur für Veganer, die nach Island reisen wollen.

Island ist ein tolles Land für Veganer. Das würde man nicht erwarten. Aber die Menschen hier sind sehr trendy, arty und up-to-date, dass man inzwischen überall mindestens ein als vegan deklariertes Gericht findet.

Aber…

…es ist SO teuer hier. Ein Hauptgericht kostet zwischen 24 und 48 Euro ohne Getränk. Da überlegt man sich tatsächlich, ob man Hunger hat.

Ich hab extra Unterkünfte mit Küchen gebucht, um zumindest die Wahl zu haben selber zu kochen oder essen zu gehen.

Aber….

….als Geschichtler hab ich die perfekte Lösung gefunden und folge meist dem Ratschlag von Jean-Jaques Rousseau (fälschlicherweise wird das Zitat immer Marie Antoinette zugeschrieben, nachweislich ist es aber nicht von ihr) und esse Kuchen.😁

Für eine Kuchentante wie mich ist das perfekt, denn mit 8-12 Euro pro Stück Kuchen liegt es in meinem finanziellen Rahmen. Außerdem sind sie rohvegan, also gesund(ish) und lang sättigend wegen der Nüsse und Datteln. Ja, man kann sich das tatsächlich einreden, dass der Kuchen eine vernünftige Alternative ist.😂😂😂

Und es gibt hier SO tolle Cafés und Restaurants!

Reykjavík

Kaffi Vinyl (rein vegan)

Hier ist es SUPER! Die Einrichtung erinnert an eine Wohnung in einem besetzten Haus, die Musik ist klasse und das Essen auch. Ganz oben auf meinem persönlichen Menü steht die Lasagne. HAMMER! Die roh-vegane Bananentorte ist Genuss pur.

Glo

Gesundes Essen zu vernünftigen Preisen in lustigen Kombinationen in Bowls zusammengeführt. So healthy!

Café Babalu

Auch das ist ein Platz zum Wohlfühlen! Überall gibt es lustige Einrichtungsgegenstände und man kommt aus dem Schauen nicht mehr raus. Kaffee ist himmlisch, der carrot-cake kommt mit richtig fettem, weißem icing, was man nicht so oft hat.

Ida Zimsen

Das ist mein breakfast-spot! Überall in dem Buchladen stehen Tische und gemütliche Sessel und während man Soja-Latte, roh-veganen Kuchen oder Porridge isst, kann man rausschauen und zugucken, wie die Sonne aufgeht.

Kaffitar

Mein breakfast-spot vor 8 Uhr! Filterkaffee zum Nachfüllen und es gibt auch vegane Brote (Avocado, Hummus) auf der Karte.

C is for cookies

Dieses Café hat einen Ruf für hervorragenden Apple Pie, der nach Zimt duftet und mit viel Teig und wenig Apfelschicht aufwartet. Not too bad!

Akureyri

Bláa Kannan

Best raw-vegan chocolate-banana-cake in town! Und nicht nur das, es gibt auch Schoko-Biscotti 😀

Hamborgarfabrikkan

Hier sind drei Burger auf der Karte, die man mit einem Portobello-Mushroom oder Ooomph (Hühnchen-Fleischersatz) und Violofe-Käse veganisieren kann. Sehr gut ist vor allem die vegane Mayo.

Kaffi Ilmur

Hm, es ist ein nettes altes Holzhäuschen, aber das vegane Angebot (Erdnuss, Dattel, Schoki) ist etwas dürftig für den Preis.

Borgarnes

Settlement-Center

Hier gibt es das gesündeste, frischeste Essen mit verrückten Kräuter-Gewürz-Kombinationen. Das Mittagsbuffet ist vegan, Ausnahmen sind gekennzeichnet. So gut habe ich in Island, ach was NOCH NIE irgendwo gegessen.

Und sonst so?

In jedem Supermarkt gibt es Sojamilch, Reismilch oder Mandelmilch. Rohvegane Riegel von Nak’d findet man auch überall. Bei Bonus gibt es Joghurt von Soyola und meine heißgeliebten Linda Mc Cartney-Produkte. Veganen Käse von Violife findet man bei Krambuđ und auch Vivani-Schokoriegel und Drinks von Kitchen Rebell lassen Herzen höher schlagen. Kronan hat tolle ‚Vegan-Aufkleber‘ und eine große Auswahl an Käse, Milch, Joghurt, Eis, Margarine und Fertigprodukten.

Auch Netto hat viele vegane Produkte im Angebot. Besonders erwähnenswert sind die Puddings in verschiedenen Geschmacksrichtungen und auch mit unterschiedlicher Basis (Reis, Mandel oder Kokos).

Heilshusid in Reykjavík /Laugavegur und im Einkaufszentrum in Akureyri ist ist ein Reformhaus, das ein umfangreiches veganes Sortiment hat.

Man verhungert hier definitiv nicht. Man wird nur arm 😁

Dog-sledding

Neben den Nordlichtern war die Fahrt mit einem Hundeschlitten ganz oben auf meiner bucket-list.

Und so hat mich heute der Schweizer Andreas von Inspiration Iceland um 10 Uhr abgeholt.

Ich hab mich für diesen Anbieter entschieden, weil man selber fahren darf 😀

Auf einer tollen Strecke im Tal haben wir zuerst gelernt, wie man den Schlitten bremst. Sehr wichtig.

Dann wurden je vier Hunde vom Hänger gehoben und angeschnallt. Einer büchste aus und jagte die Island-Ponys auf der nächsten Weide; doch als diese den Spieß umdrehten und ihm hinterherrannten, kam er winselnd zu Andreas zurück. Die restlichen Hunde jaulten schon vor Ungeduld, sie wollten endlich loslaufen. Der Jeep fuhr voraus und die Hunde jagten hinterher. Zuerst fuhren zwei New Yorker, nach dem Wechsel kamen die Australierin und ich dran.

Am Anfang laufen sie ca. 30km/h wenn sie ausgepowert sind ’nur‘ noch ca. 16 km/h. Bei Minus 12 Grad reicht dieser Fahrtwind aus, mein Gesicht innerhalb der 20-minütigen Fahrt in eine Tomate zu verfärben. Aber es ist echt fantastisch, wie man so über den Schnee braust.

Bilder bekomme ich von dem New Yorker Joseph zugeschickt, hier schon ein paar Eindrücke.

Zum Schluss kam ich noch ganz unverhofft zu einem Bussi vom Leithund – tolles Abschiedsgeschenk 😀

Nordlichtjagd Teil 2

Vielen Dank, Suzanne

Der zweite Abend der Nordlichtjagd startete mit einer Überraschung. Gerardo und Soraya, die beiden Mexikaner, haben beschlossen, doch nicht selbst zu fahren und stattdessen für alle nochmal die Tour gebucht.

Mit einem Essen in der Hamburgerfabrik (ich schreib später mal, warum ich mit einem schlechten Gewissen dort saß 😉) stärkten wir uns mit super-leckeren Burgern für die bevorstehende Jagd.

Der gleiche Fahrer namens ‚Number One‘ holte uns wieder ab und er war sehr erstaunt uns nochmal zu sehen. Die Witze waren von ähnlichem Niveau wie am Vortag, er flirtete hemmungsloser denn je und hatte auf alles eine Antwort – sehr amüsant und lustig! 😂😂😂😂

Leider war die Wolkendecke an dem Abend so stark, dass wir zwei Stunden ohne Erfolg in der Kälte standen. Lediglich auf dem Kamerabildschirm konnte man einen grünen Schimmer hinter Wolken ausmachen.

Verfroren und traurig kletterten wir zurück in den Bus und fuhren zurück.

Plötzlich machte der Fahrer eine Vollbremsung, fuhr an den Straßenrand und scheuchte uns raus.

Und da war es, worauf ich gewartet hatte: das grüne Nordlicht tanzte vor unseren Augen quer über den Himmel. Nicht so stark wie auf den Fotos, aber doch mit dem bloßen Auge klar erkennbar und in grüner Farbe. Die Wolkendecke hatte gerade so weit aufgerissen, in dem Augenblick, an dem Ort! Was für ein riesen Glück!

Es war unbeschreiblich, fantastisch, wundervoll, magisch, aufregend und man wird ganz demütig, dass man das hatte erleben dürfen.

Nach ein bis zwei Minuten war es auch schon vorbei. Deshalb konnte keiner Fotos machen. Der Aufbau der Ausrüstung dauert recht lang und ehrlich gesagt wollte das jeder live sehen. Das Fotografieren wäre Quatsch gewesen, denn dass es tanzt, sieht man nicht auf dem Foto und wir hatten ja vom Vortag tolle Bilder 😀.

Und es gab echt welche im Bus, die es nicht gesehen haben, weil sie beim Aussteigen getrödelt haben und erst noch in Handschuhe schlüpfen wollten!

Hier sind die Bilder, die Suzanne mir netterweise zugeschickt hat. Die ersten drei sind vom zweiten Abend und die anderen fünf vom ersten. Die ‚Leuchtbilder‘ sollen ein Herz darstellen und wofür wohl das ‚U‘ steht? 😍

Ich freu mich so 😊

Akureyri: meine Herzchen-Stadt

Wie kann man Akureyri nicht lieben?

Wenn man bei jeder roten Ampel ein Lächeln im Gesicht hat 😉

Der Nordlicht – Guide erklärte den Sinn dahinter: If you mess with a Viking, he will eat your heart! Ein anderer Sinn könnte sein, dass sie erinnern, dass man lieb zueinander sein sollen. Er war sich nicht mehr sicher, welche Version stimmt 😂 Bei DEN Essgewohnheiten glaube ich beide sofort!!!!!

Ich bin für 8 Nächte hier, wohl ungewöhnlich lange für einen Touristen, denn die erste Frage vom Guesthouse-Besitzer Gunnar war, ob ich hier einziehen möchte.😁

Ich will mir eben Zeit lassen und den isländischen ‚Alltag‘ etwas erleben. Außerdem gibt es hier einiges zu tun.

Das Kunstmuseum wird zwar gerade renoviert, zeigt aber trotzdem eine Ausstellung von Louisa Matthiasdottir.

Im Akureyri Museum erfährt man viel über die Stadtgeschichte, das Leben der Jugend und das Weihnachtsfest.

Nach dem Besuch von ‚In the arctic‘ weiß man alles über das Fjord, das Meer und seine Bewohner.

Ein historischer Stadtrundgang lädt dazu ein, sich die alten Gebäude genauer anzusehen.

Besonders hervorzuheben ist das Kindheitshaus von Nonni Svensson, dem Autor der Nonni-Bücher. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die ZDF-Weihnachtsserie ‚Nonni&Manni‘?

Man läuft direkt am Meer entlang, am Wahrzeichen der Stadt vorbei. Ich laufe hier jeden Tag, deswegen habe ich das abstrakte Schiff zu verschiedenen Tageszeiten fotografiert.

Sowohl die evangelische als auch die katholische Kirche thronen mächtig über der Stadt mit Blick auf den Fjord.

Evangelisch:

Katholisch:

Zugegebenermaßen ist die ‚lutherische‘ außen etwas imposanter, dafür ist die katholische Kirche innen schöner. Es kommt also nicht auf die Größe an.

Der Blick auf den Fjord ist immer toll.

Zudem ist Akureyri der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge, hat tolle Läden, hochgelobte Restaurants mit lokaler Küche und und und

Wer jetzt noch Zweifel hat, dass Akureyri eine tolle Stadt ist, soll das kommentieren und ich führe noch mehr Argumente aus.😁😀

Seyðisfjörður to Akureyri

Ein winterlicher Roadtrip

In Island sind viele Bushaltestellen nicht markiert, sondern der Bus fährt Parkplätze oder Tankstellen an; zum Beispiel vom Gemeindezentrum wie hier in Seyðisfjörður, was man nur an einer wartenden Frau mit Koffer erkennt.

Oder bei einem Campingplatz wie in Egilstađir.

Hier gibt es immerhin ein Schild, damit der Tourist weiß, dass er richtig ist 😊

Der ‚Bus‘ von der Hafenstadt nach Egilstađir ist ein 13-Sitzer und nicht markiert. Es fahren drei Teenager, die Dame mit dem Koffer und ich mit. Im großen Bus nach Akureyri sind wir fünf Leute, zwei steigen noch zu. Zwei ca 10 Jahre alte Kinder werden von ihrer jeweiligen Mutter hineingesetzt und von ihren Vätern empfangen.

Und los geht es

Die Sicht ist für mein island-ungeübtes Auge unter 20 Meter, aber der isländische Busfahrer kann trotzdem mit den erlaubten 90km/h fahren. Er sieht wohl ‚intuitiv‘, kennt die Strecke im Schlaf oder ist eben einfach eine ‚No risk no fun-Gashupe‘. Da nur ca. 5 LKWs und 3 PKWs auf den 350km entgegenkommen, reicht es tatsächlich aus, dass er zwischen den Begrenzungspfosten durchzielt.

Die Landschaft, die an mir vorbeizieht, schaut so nach ‚Game of Thrones‘ aus, dass ich mich immer suchend nach den ‚Weißen Wanderern‘ umsehe.

Am Myvatn – See gibt es eine zehnminütige Pause, die der Busfahrer zum Enteisen der Windschutzscheibe nutzt.

Akureyri – Stadt mit Herz(chenampeln)

In der Hauptstadt des Nordens angekommen hält der Bus direkt am Hafen beim Tourist-Office mit dem tollen Souvenir-Laden. Doch die Reihenfolge muss lauten: Klo (und zwar schnell und in kleinen Schritten), Prospekte, Kaffee.

Im Café Bláa Kannan stöbere ich in den Prospekten und warte darauf, dass ich um 15 Uhr einchecken kann.

Was ist da los?

In dem Bäcker dieses himmlischen rohveganen Schoko-Bananekuchens habe ich meinen Meister gefunden: Obwohl es das erste Essen des Tages war, hab ich das Stück nicht aufessen können! Die Zutaten waren zu reichhaltig. Bester Freund der Welt: Mach ein Kreuz im Kalender! Das kam ja noch NIE vor?!?! 😁😂😁

Gruslig…..

Ich bin hundemüde, weil eine mehr oder weniger schlaflose Nacht hinter mir liegt. Um 2.17 Uhr wurde ich von Geräuschen im Haus geweckt, Poltern, Knarren des Bodens und der Treppe, Türen die zufielen. Aber keine Stimmen oder so. Ich dachte, ich war alleine im Hotel, aber da ich schließlich am Vortag auch zu einer unchristlichen Zeit angekommen bin, dachte ich, neue Gäste wären angekommen.

Heute Früh habe ich weder Autos noch Spuren im Schnee gesehen, außer den fast verblichenen von mir. Spooky! 😨😱

Ich hasse gruslige Erlebnisse. 😯😕 Das Haus hatte bestimmt eine Hintertür, die ich nicht gesehen habe. Oder die Besitzerin hat trotz gegenteiliger Ankündigung doch im Hotel übernachtet? Wer weiß?